Festsitzende Apparaturen

Die festsitzenden Zahnspangen bestehen aus Brackets und Bändern. Sie werden mit speziellen Klebern an den Zahnflächen befestigt, die Bänder meist an den hinteren Zähnen. Als Kraftquellen zur Zahnbewegung dienen Drahtbögen in den verschiedensten, mit jeweils auf die entsprechende Behandlungsphase abgestimmten Dimensionen und Materialien. Mit einer festsitzenden Zahnspange ist es möglich die Zähne und die Zahnbögen zueinander exakt zu positionieren und nach hinten, vorne, oben oder unten zu bewegen.

Vorteile:
Die Zahnspange wirkt 24 Stunden im Mund des Patienten; dadurch können die Zähne schneller in Position gebracht werden als mit herausnehmbaren Zahnspangen. Bei Brackets die an der Wangenseite der Zähne befestigt sind gibt es keine Sprachbehinderungen.

Nachteile:
Anfängliche Schmerzen, die in der Regel als Druckgefühl innerhalb der ersten 3 – 4 Tage nach Eingliederung der festen Zahnspange auftreten und während der Behandlung häufig auch nach einem Bogenwechsel durch deinen Kieferorthopäden.

Ästhetik:
Eine feste Zahnspange aus Metall haben heutzutage 60% aller Jugendlichen, aber es gibt ästhetische Alternativen
(Keramikbrackets, Invisalign®, Lingualtechnik)

Zahnpflege:
Durch festsitzende Apparaturen wird die Zahnpflege zweifellos komplizierter. Gerade während der Behandlung muss nach jedem Essen eine intensive Zahnpflege und Mundhygiene erfolgen
(z.B. elektrische Zahnbürste, Zahnzwischenraumbürsten, Munddusche).

Wir bieten Ihnen spezielle Prophylaxeprogramme und zahnschonende Bracketkleber.

dental braces